Freundschaftsgesellschaft Meissen-Arita/Japan e.V.
home
Meißner fliegen heute nach Arita

Jugendaustausch 2011(sz-online vom 20.10.2011)

Der Jugendaustausch mit der Partnerstadt in Japan wird fortgesetzt. Es ist bereits die 20. Reise.

Weiterlesen

Die Hilfe aus Meißen kommt im Erdbebengebiet an

Porzellanmanufaktur Arita(sz-online vom 08.10.2011)

In herzlichen Briefen bedanken sich Betroffene für Geschirr-Ausstattungen, die auch mit Spenden aus Meißen finanziert wurden.

Weiterlesen

AIKIDO

Aikido



Arigato - Danke!

Uns erreichte ein Foto aus dem Kinderheim in Ichinoseki, das u.a. mit Spendengeldern aus Meißen wieder aufgebaut wurde:

Arigato



Meißen hilft Arita

(SZ vom 16.08.2011)

Der Jugendaustausch mit der japanischen Partnerstadt Arita wird noch in diesem Jahr fortgesetzt. "Vom 20. bis 31. Oktober reisen etwa 15 Meißner nach Japan"

Weiterlesen

Meißens japanische Partnerstadt Arita

(SZ vom 16.08.2011)

Die Stadt Arita liegt auf der südlichen Insel Kyushu. Sie gehört zur Präfektur Saga.

Etwa 25000 Einwohner leben in diesem, von hohen Bergen umgebenen Ort.

Das "Ko-Imari"-Porzellan, das in Arita hergestellt wurde, beruht auf koreanischen Töpfern, die durch Kriege nach Japan kamen. Unter ihnen befand sich Ri Sampei, der vor 400 Jahren im Tal von Arita den Porzellanrohstoff Kaolin entdeckte. Er begann feines weißes Porzellan herzustellen, zum ersten Mal in Japan.

Vier Fünftel aller Arbeitsplätze in Arita sind heute in der Porzellanherstellung angesiedelt. In der Stadt gibt es zahlreiche Porzellanmanufakturen.

Bekannt ist die Stadt auch für den Nachbau von Teilen des Dresdner Zwingers.

Ein Glockenspiel aus Meissener Porzellan wurde am Keramikmuseum installiert.



Danke schön aus Japan

Sehr geehrte Damen und Herrn,

Ich bedanke mich bei Ihnen, dass Sie für Erdbebenopfern in Japan Spende organisiert haben.
Von Frau Tamanou Suzuki (Mitgliederin Dresden-Sendai klub) aus Sendai habe ich E-mail bekommen, sie dass sie von Meißen-Arita 4000€ bekommen hat. Sie möchtet für Kulturaufbau benutzen,besonders für Schuler des TOUHOU Gymnasium denkt. Die Schüler haben einen sehr erfolgreiches Bläserensemble. In diesem Jahr sollten sie an Wettbewerb teilnehmen. Aber wegen der Erdbeben haben viele Instrumente geschadet. Bis jetzt Schüler haben viel geprobt und alle wollten weiter Musik machen, aber für Musikalische Zweck bekommt man nicht Spende. Das wusste Frau Suzuki und diese Schüler unterstützen will.
Wir mit Frau Suzuki sehr herzlich bedanken uns bei Ihnen.
Gruß Yoko Yamamura



Aus dem Leipziger WochenKurier

Leipziger WochenKurier



70 000 Euro für Japan und kein Ende in Sicht

Hilfe für Japan(SZ vom 17.06.2011)

Der Verein Meißen-Arita freut sich. Selbst nach drei Monaten spenden die Meißner noch für Japan.

Weiterlesen

Japaner singt für Meißen

Toru Onuma(SZ vom 17.06.2011)

Herr Onuma, wie haben Sie in Meißen, fern von Ihrer Heimat, das Erdbeben und die Katastrophe in Fukushima erlebt?

Weiterlesen

Besuche: 28214; davon heute: 4